Von fremden Ländern in eigenen Städten | DÜSSELDORF – PERU – EIN INTERKULTURELLER CRASHKURS
18895
page-template-default,page,page-id-18895,desktop,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

DÜSSELDORF – PERU – EIN INTERKULTURELLER CRASHKURS

So, 5. August 16 Uhr

 

DÜSSELDORF – PERU
Ein interkultureller Crashkurs

 

Karina Rodriguez

Sie fahren nach Peru und brauchen eine sprachliche Grundversorgung? Sie wollen wissen, warum das Erlernen der Sprache zugleich eine umfassende Lebensmittelkunde ist? Würden Sie gerne typische peruanische Bezeichnungen und Redewendungen kennen, die Sie bei Touristenführungen nicht hören oder im Wörterbuch nicht finden werden? Oder möchten Sie vielleicht wissen und verstehen, warum das Gefühl für Zeit, Pünktlichkeit und Entfernungen in Peru so merkwürdig anders ist als in Deutschland?

 

Im Rahmen eines Vortrags mit aktiver Teilnehmer*innen-Beteiligung in Form von Vokabeltests, fachkundiger Bewertung peruanischer Gaumenfreuden u.Ä., werden Sie von Karina Rodriguez, einer peruanischen Soziologin und Modedesignerin eingeladen, sie auf eine gedankliche Reise durch ihre Heimat zu begleiten. Dabei erfahren Sie durch Rückblick in die Geschichte, durch Anekdoten, und Bildmaterial gewisse Besonderheiten der peruanischen Kultur und etwas über die manchmal besondere Verwendung der spanischen Sprache durch die Peruaner. Weiterhin soll manch irrige Vorstellung über Peru, die in vielen Köpfen präsent ist, kurz angesprochen und berichtigt werden. Auch erfahren Sie erheiternde kulturelle Unterschiede zwischen Deutschland und Peru, und dass Spanisch in den Ländern Lateinamerikas oft unterschiedlich gesprochen und verstanden wird.

Format:
Vortrag

 

Ort:
Ausstellungszentrum,
ehemaliges Lokal „Atrium“,
Bertha-von-Suttner-Platz 1

 

Anmeldung:
unter maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de

 

Teilnahmegebühr:
kostenfrei

 

Veranstalter:
Literaturbüro NRW