Von fremden Ländern in eigenen Städten | Natascha Sadr Haghighian
18409
page-template-default,page,page-id-18409,desktop,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Natascha Sadr Haghighian

NATASCHA SADR HAGHIGHIAN
DER SCHUTZ DER SICHERHEIT

 

Ort:
Worringer Platz 5

 

Öffnungszeiten:
Mi–So, 12–20 Uhr

 

DER SCHUTZ DER SICHERHEIT

 

Sergant S. geht Patrouille im Viertel. Wegen der Sicherheit. Er teilt die Welt in Sicherheitszonen auf. Das ist sachdienlich und genau. Gefahrenquellen und Sicherheitslücken nicht nur aufzeigen, sondern überwinden ist sein Motto, nicht nur in der Terrorabwehr, sondern schon im alltäglichen Gefahrenmanagement.

Sergant S. hat Hilfe von Apollo. Apollo ist ein V-Mann und trägt ein Tattoo von Blood and Honour, das nur sichtbar wird, wenn er seine Schläfen rasiert. V-Männer kann man nicht erkennen, außer sie werden enttarnt. Aber das ist zu vermeiden.

Wer was sieht und nicht sieht, wer was weiß und nicht weiß, ist selbst eine Frage der Sicherheit. Ein karnevalesker Blindensturz.
Natascha Sadr Haghighian

 

Konzept: Natascha Sadr Haghighian | Produktion: Felix Meyer | Plastic Surgery: Neda Saeedi und Giorgi Gago Gagoshidze