Von fremden Ländern in eigenen Städten | PICKNICK IM GRAUEN #2
18864
page-template-default,page,page-id-18864,desktop,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

PICKNICK IM GRAUEN #2

Mi, 25. Juli 17 Uhr

 

PICKNICK IM GRAUEN #2
mit Führung durch die Wunderkammern-Ausstellung

Freiräume sind im Bahnhofsviertel rar. Die meiste Fläche ist bebaut, dem motorisierten Verkehr zugeordnet oder privatisiert. In dieser dichten urbanen Landschaft tut sich seit 2017 ein neu gestalteter Platz auf, der bezeichnenderweise bis heute keinen Namen hat. Im Zuge der Entwicklung des Gebietes der süd-östlichen Innenstadt („Ekiso“-Projekt) wurden hier bestehende Grünflächen mit großen japanischen Kirschen eingeebnet. Der neue Platz ist zwar viel sauberer als vorher, liegt jedoch brach, was seine Nutzung betrifft.

 

Im Sommer 2017 haben wir hier bereits einen erstes „Picknick im Grauen“ mit Nachbar*innen veranstaltet. Ein unvergessliches Erlebnis, von dem noch im Winter erzählt wurde! Auf bunten Klappstühlen und Decken gab es ein Picknick mit selbst mitgebrachtem Graubrot und Grauburgunder. Bei der zweiten Auflage im Sommer 2018 befindet sich nun im direkt an den Platz grenzenden Ladenlokal im Immermannhof die Ausstellung unserer „Wunderkammern des Bahnhofsquartiers“. Wir laden alle Teilnehmer*innen des Picknicks auch zu einer Führung durch die Ausstellung ein.

 

Bitte eine Decke oder Klappstuhl und eigenes Essen mitbringen!

Format:
Picknick

 

Ort:
Platz am Immermannhof, Karlstraße / Ecke Friedrich-Ebert-Straße

 

Anmeldung:
nicht erforderlich

 

Teilnahmegebühr:
kostenfrei

 

Veranstalter:
Quartiersprojekte Bahnhof und Stadtmitte, Bahnhofmission und Diakonie Düsseldorf