Von fremden Ländern in eigenen Städten | SPAZIERGANG ZU WUNDERBAREN ORTEN
18752
page-template-default,page,page-id-18752,desktop,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

SPAZIERGANG ZU WUNDERBAREN ORTEN

Mi, 27. Juni 17 Uhr

 

SPAZIERGANG ZU WUNDERBAREN ORTEN

Die Bahnhofsmission Düsseldorf hat ihren Sitz direkt im Hauptbahnhof. Barbara Kempnich und ihre MitarbeiterInnen kümmern sich hier um jene, die auf Reisen oder anderswo in Not geraten sind. Ob für Wohnungslose oder Flüchtlinge, Verirrte, Verwirrte oder Verlorengegangene: In der Bahnhofsmission findet jeder einen Ort zwischen den Orten, einen Raum, wo einer fehlt, und ein offenes Ohr, wenn niemand mehr zuhört. Im Quartiersprojekt Bahnhof und Stadtmitte bieten Barbara Kempnich und Neele Behler darüber hinaus eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Umfeld an:

 

„Entdeckungsreise zu Wunderkammern des Quartiers: Wir besuchen einen Treff für Menschen, die mit Gebärden sprechen, einen gar nicht so geheimen Garten, werfen einen Blick in den Orient, bewegen uns über eine exotische Insel zu einem Paradies für Schall und Rauch und enden am Grauen Platz in einer Vitrine als Besucher*innen einer Wunderkammer.“ – Barbara Kempnich

Format:
Spaziergang

 

Ort:
Bahnhofsmission, Hbf, Zwischengang zu den Bahnsteigen 11/12 – 13/14

 

Anmeldung:
nicht erforderlich

 

Teilnahmegebühr:
kostenfrei

 

Veranstalter:
Quartiersprojekte Bahnhof und Stadtmitte, Bahnhofsmission und Diakonie

 

Sonstiges:
Auf allen Führungen gilt die StVO!