Von fremden Ländern in eigenen Städten
16962
page-template-default,page,page-id-16962,desktop,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

SUNDAY PAINTER WATERCOLOUR STATION TOUR

So, 16. Juli, 16 Uhr
So, 23. Juli, 16 Uhr

 

SUNDAY PAINTER WATERCOLOUR STATION TOUR

 

Christoph Westermeier

Veranstaltung

Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und akzeptiere sie.

► Teilnahmebedingungen und Sicherheitshinweise

Künstlerinnen und Künstler betrachten die Bahnhofsgegend oft aus einer völlig anderen Perspektive als andere Nutzer. Christoph Westermeier lädt stellvertretend zu einer Tour unter künstlerischen Gesichtspunkten ein, die nicht nur die Praxis, sondern auch ihre Sujets fokussiert:

 

„Aquarellmalerei gehört zu den schönsten Disziplinen der bildenden Künste. Als sich im Jahre 1914 Paul Klee, Louis Moilliet und August Macke aufmachten, um Tunesien künstlerisch zu erfahren, haben sie Kunstgeschichte geschrieben und farbenfrohe Meisterwerke geschaffen, die zeitlos inspirieren. Unzählige Malkurse unter der Sonne der Toskana oder in den sanften Hügeln Cornwalls zeugen noch heute von der ungebrochenen Liebe zum Aquarell. Ohne auf ein profundes Wissen zurückgreifen zu müssen, wie es beispielsweise bei der Ölmalerei vonnöten ist, steht die Aquarellmalerei jedem Interessenten offen. Doch muss man wirklich in dem Schatten einer Zypresse nahe Siena Schutz suchen oder sich auf den Weg ins ferne Morgenland machen, um zu Meisterwerken inspiriert zu werden? Ist nicht das sogenannte Maghreb-Viertel Düsseldorfs exotisch genug und spendet nicht auch die Bahnunterführung am Mintropplatz tröstend Schutz vor sengender Sommerhitze?

 

Rund um den Düsseldorfer Hauptbahnhof gibt es viele ergreifende Ecken, die in ihrer Vergänglichkeit auf den Lauf des Lebens verweisen: ausrangierte Matratzen, ausgeräumte Altkleidercontainer, Leerflächen, Ausscheidungen, Fixerbestecke und Plastiktüten, die von einer lauen Sommerbrise leicht über verlassene Straßen geweht werden. Eine ganz neue Realität zwischen RE1, Dosenbier und ausgeschlagenen Zähnen zeigt sich uns, während all unsere Sinnesorgane, vor allem aber der Geruchssinn, angesprochen werden.
In bester Tradition der Pleinairmalerei werden wir die Gegend um den Düsseldorfer Hauptbahnhof erkunden. Als stolze Sonntagsmaler flanieren wir durch eine uns scheinbar vertraute Gegend, um an ausgewählten Standorten innezuhalten. Ausgestattet mit Aquarellblock und leuchtenden Aquarellfarben wenden wir uns folgenden Orten mit Hingabe zu: Mintropplatz, Unterführung Ellerstraße, Bertha-von-Suttner-Platz, Ludwig-Erhard-Allee, Lichtschacht in der Unterführung Kölner Straße, Goethe Institut, Worringer Straße / Immermann Straße 65B.

 

Die ‚Sunday Painter Watercolour Station Tour‘ huldigt dem Dilettantismus und würdigt den Sonntagsmaler. Vorkenntnisse sind daher keine Voraussetzung, wohingegen um adäquate Kleidung (Strohhut, Latzhose, Blumenröcke, Baskenmütze etc.) gebeten wird.“

 

Christoph Westermeier

Format:
Aktion

 

Ort:
Treffpunkt wird nach Anmeldung bekanntgegeben

 

Anmeldung:
Verbindliche Anmeldung erforderlich

 

Teilnahmegebühr:
kostenfrei

 

Veranstalter:
MAP Markus Ambach Projekte

 

Sonstiges:
Auf allen Führungen gilt die StVO!